Verfahrensrecht vor Behörden und Verwaltungsgerichten

Um die Vorgaben und Ziele in den Bereichen Öffentliches Wirtschaftsrecht, Umweltrecht und Anlagenrecht umzusetzen, ist eine Unterstützung und Vertretung vor Behörden, Verwaltungsgerichten und den Höchstgerichten unumgänglich. Mit der Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle 2012, welche mit 01.01.2014 in Kraft getreten ist, wurden unterschiedliche Instanzenzüge innerhalb der Verwaltung abgeschafft und – von einigen Ausnahmen abgesehen – die verschiedenen Rechtsmittelbehörden durch die Verwaltungsgerichte als Rechtsmittelinstanz abgelöst. Mit der Einführung dieses einheitlichen Rechtsschutzsystems innerhalb der Verwaltung sind auch formalrechtliche und verfahrensrechtliche Anforderrungen gestiegen. Die fachkundige Begleitung und Vertretung von der ersten Instanz über die Verwaltungsgerichte bis vor die Höchstgerichte (Verwaltungsgerichtshof und Verfassungsgerichtshof) ermöglicht eine erfolgreiche Durchsetzung von subjektiv-öffentlichen Rechten.

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte bestehen aus:

  • Beratung und Unterstützung von der ersten Instanz bis zur rechtskräftigen Entscheidung
  • Beratung bei Projektentwicklungen
  • Erstellung von Anträgen, sonstige verfahrenseinleitende Maßnahmen
  • Unterstützung bei der Erhebung von Einwendungen
  • Erhebung von Berufungen, Beschwerden an die Verwaltungsgerichte
  • Vertretung bei Verhandlungen vor den Verwaltungsgerichten und Höchstgerichten
  • Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof
  • (außerordentlichen) Revision an den Verwaltungsgerichtshof

Ansprechpartner: Dr. Hubertus Pranckh, Dr. Birgit Fetz